Das Festival 2013:

Der Weg ist das Ziel

Wir lieben Vielfalt. Wir lieben Neuanfänge. Wir lieben unsere Freunde. Deswegen freuen wir uns, dass wir uns vor allen dreien in den letzten zwei Jahren kaum retten konnten. Im Moment sieht es so aus, als würde das auch kontinuierlich so weiter gehen. Das Festival ist die beste Möglichkeit, sowohl all die kleinen Neuanfänge vor Ort, als auch das große Bild zu sehen.

Gerade noch hat sich das Festival angefühlt, wie unsere große Familienfeier. 2013 wird anders. 2013 wird das Festival wohl eher die Feier sehr sehr vieler Familien sein. Als wenn die Feier einer Familie nicht schon kompliziert genug gewesen wäre. Wir sind gespannt auf die enorme Menge unterschiedlicher Lebensentwürfe, Programm- und Musikwünsche und vor allem Tischmanieren, die für 4 Tage an einem Ort aufeinander treffen.

Mehr als jemals zuvor müssen wir uns fragen: Was ist eigentlich der Grund, der einen Reiterhofbesitzer aus der sächsischen Provinz dazu bringt, sich mit einem albanischen Dr. der Jura an einen Tisch zu setzen? Wir sind uns einig: Jesus Christus.

Er ist derjenige, der alles Mögliche angefangen hat und auch vollenden wird. Deswegen beschäftigen wir uns ausführlich mit dem Brief des Paulus an die Kolosser. Der behauptet, dass Jesus Christus sowohl der Weg zu Gott dem Vater, als auch Jesus gleich zu sein das ultimative Ziel ist. Dieser Weg ist schmal, aber mit ein wenig Rücksicht werden wir alle darauf Platz haben.

 

zum Programm

17.-20.5. Limbach Oberfrohna